Jetzt bin ich schon da 29.04.2012

Hallo Ihr lieben,
ich habe es geschafft und bin nun bei Euch auf der Welt. In meinem schönen zuhause ist es doch etwas zu eng geworden. Außerdem war ich doch wirklich gespannt, wie meine Mama, Papa und mein Bruder aussehen. Gestern ( 28.04.2012 ) waren wir noch groß Feiern, dass was ich halt nun mal mitbekommen habe. Es muß doch ganz schön was losgewesen sein. Dann habe ich es am nächsten Tag vor neugier nicht mehr ausgehalten und musste jetzt endlich raus. Meine Familie müsste sich ganz schon am Abend beeilen, dass sie auch noch rechtzeitig ins Krankenhaus gekommen sind. Ich bin nämlich einer von den schnellen Truppe. Papa für wie ein Rennfahrer, dass machte mir Echt viel spass. Mein Bruder ist auch mitgefahren und er hatte genausoviel Spass wie ich. Aber ich glaube meine Mama hatte nicht soviel Spass und mein Papa auch glaube ich nicht. Denn sie haben sich immer wieder unterhalten, ob alles i.o. ist. Aber doch klar, ich habe noch gewartet bis wir im Krankenhaus waren. Meine mama Ging dann hinein und mein Papa musste noch einen Partkplatz suchen, aber dann war er auch ganz schnell wieder da. Dann bin ich und meine Mama an so einen Pipsautomat angeschlossen worden und mein Papa und mein Bruder sollten meine Mama schon einmal anmelden gehen. Papa sagte noch so im Spass der Schwester : " Aber wartet noch auf mich, bis mein Sohn auf die Welt kommt ". Kaum hatte ich das gehört, hatte ich mir gedacht, jetzt ist der richtige zeitpunkt um einwenig "Alarm" zu machen. Nun ging ich mit meiner Mama in den Kreissaal und Papa war noch nicht da " hi,hi,hi...". Doch was ist den dass, Papa hat sich aber ganz gewaltig beeilt, er ist ja fast so schnell wie ich... Papa kam rein und ich habe nun angefangen, dass ich raus schlüpfte. Aber was ist nun, die Hebamme ist niocht da, sondern nur mein Papa, da nämlich noch zwei andere Mütter im Kreissaal neben an lagen und auch da die Hebammen schauen mussten. Und wir gesagt, die haben ja noch garnicht mit mir gerechnet. Aber alls ich nun die Welt erblickt habe, war Papa mit der Hebamme da und haben mich in den Arm genommen und mich abgtetrocknet. Dann durfte ich wieder zurück zu meiner Mama auf den Bauch. Papa ging nach draußen und holte meine Bruder, der im Nebenzimmen gewartet hat. Nun waren wir alle wieder zusammen und waren alle sehr glücklich und zufrieden. OK, Mama war nochg einwenig erschöpft, aber dass ging auch bald wieder. Der Tag ging nun zuende, als ich mich mit meiner Mama im Zimmer hinlegte und schlafen durfte. So, nun aber genug: Hier bin ich nun.

Ach ja, eins habe ich noch vergessen. Ich war nicht nur der schnellste, sondern auch der Grösste und Schwerste hier auf der Station.

Mein Name ist NICO